Crowdfunding

Bald ist es soweit. In wenigen Tagen startet die Crowdfunding-Kampagne für unsere zweite Ausgabe. Wieso wir uns für diesen Schritt entschieden haben und wie man uns bei unserer Mission unterstützen kann, verraten wir in unserem heutigen Beitrag.

Blick in die Zukunft

Wir sagen es geradeheraus: Nach der ersten Ausgabe ist vor der zweiten Ausgabe und die will finanziert sein. Es ist jetzt schon zwei Monate her, dass unsere erste Ausgabe das Licht der Welt erblickt hat, und wir sind überwältigt vom positiven Feedback. In den letzten Wochen haben wir viele Gespräche geführt, Input bekommen und unsere Leserschaft vergrößert. Die positiven Reaktionen auf unsere Nullnummer haben uns natürlich motiviert und jetzt ist es soweit: Blick nach vorne auf die zweite Ausgabe!

Finanzierung der zweiten Ausgabe

Print ist zwar nicht tot, aber kostet Geld. Die erste Ausgabe haben wir aus privaten Mitteln finanziert, für die Zukunft wollen wir uns jedoch nachhaltig finanzieren und haben uns deswegen entschieden, für unsere zweite Ausgabe eine Crowdfunding-Kampagne zu starten. Wieso? Wir finden, man muss nicht im Sozialen arbeiten, um eine social attitude zu haben, und ersuchen deswegen Leser, Sponsoren und Unterstützer,Teil von social attitude zu werden und aktiv zum Bestehen unseres Magazins beizutragen. Denn ohne den erfolgreichen Abschluss des Crowdfundings wird es keine zweite Ausgabe geben. Hart, aber wahr. Crowd….was? Beim Crowdfunden handelt es sich um ein Finanzierungsmodell, bei dem zahlreiche Personen [online] jeweils Kleinstbeträge investieren. Wir bitten also unsere Crowd = Menschenmenge, uns bei unserem Funding = Finanzierung zu unterstützen.

Gemeinsam mehr erreichen

Wie kann man uns unterstützen? Am 4. Juni geht es los. Wir haben natürlich einige „Dankeschöns“ vorbereitet und neben dem Sichern eines der ersten Exemplare können auch andere Goodies gekauft werden. Das eingenommene Geld wird dann für die Bezahlung des Drucks und der Honorare verwendet. Denn eines ist klar: Wir wollen weiterhin die Geschichten der Menschen im Sozialbereich erzählen. Ideen haben wir genug. Potentielle Interviewpartner sowieso.

Blick nach vorn

Wenn wir unsere Crowdfunding-Kampagne erfolgreich abschließen, geht es schon los und wir machen uns daran, unsere Ideen umzusetzen und die zweite Ausgabe für Herbst aufzusetzen und zu produzieren. Redaktionsplan. Interviews. Layout. Fotografieren. Drucken. Der ganze Prozess würde wieder losgehen und uns kribbelt es beim Gedanken daran schon in den Fingern.

Step by step, day by day!

Crowdfunden – oft gehört, doch noch nie gemacht? Macht nichts, hier ist das Kleine 1×1 des Crowdfundings: Sobald unsere Kampagne online ist, findet man diese auf www.startnext.com. Den Link teilen wir natürlich, sobald er verfügbar ist. Will man uns dann unterstützen, gilt es einfach folgende Schritte zu befolgen:

  1. Inspirieren lassen: Sich die Projektbeschreibung durchlesen und unser Video ansehen, wir wollen schließlich, dass jeder Spender von unserer Idee überzeugt ist.
  2. Goodie aussuchen: Danach durch alle „Dankeschöns“ klicken und sich den Favoriten aussuchen oder einfach so einen Freibetrag spenden
  3. Kauf besiegeln: Einfach und schnell online bezahlen mit Lastschrift, Kreditkarte, Sofortüberweisung oder Vorkasse-Überweisung
  4. Abwarten und Daumen drücken: Sobald unsere Kampagne finanziert ist, machen wir uns an die Arbeit und im Herbst schicken wir dann die „Dankeschöns“ aus!

 

Wir hoffen, wir konnten ein wenig Licht ins Dunkel bringen, und werden, wenn unsere Kampagne online ist, eine kleine Anleitung online stellen.

 

Leave a Comment